Radionik

Radionik hat nichts, gar nichts mit Radiologie (grob gesagt: Röntgen) zu tun! Vielmehr leitet sich das Wort von Radiästhesie (feinstoffliche Energien und Wahrnehmung, bei z.B. Menschen bekannt, die mit Rute oder Pendel umgehen können) ab. 

Es gibt bereits viele Versuche, die Radionik im Bereich der Gesundheitsförderung zu erklären. Für mein Empfinden sind sie allesamt nicht leicht verständlich, schon gar nicht für diejenigen unter uns, die sich mit Begriffen wie „Chakra“, „Meridiane“, „Aura“, „energetische Stauung“ usw. nicht auskennen – und das waren wir zumindest in der westlichen Welt ja alle einmal!

An dieser Stelle möchte ich deswegen mit eigenen Worten einen Überblick verschaffen und mich auf die Praxis beschränken, so dass zumindest die Vorgehensweise für jeden Tierhalter ersichtlich wird.

 

Ich schicke vorweg, was mir am Herzen liegt:
 

Für mich ist es nicht wichtig, WIE etwas funktioniert wenn ich sehe, DASS es funktioniert. Und das sehe ich Tag für Tag.
Für mich ist es wichtig, Tiere unterstützen zu können, auch solche, die evtl. an anderer Stelle keine Hilfe mehr zu erwarten haben.

Meine Arbeit ist immer ganzheitlich. Das bedeutet, dass ein Tier mit z.B. Haut- oder Fellproblemen auch auf anderen Ebenen profitiert, wie z.B. Gelenkschwierigkeiten oder Herzschwäche.

Ganz besonders profitieren solche Tiere von radionischer Therapie, die unter chronischen Erkrankungen leiden. Auch alte und geschwächte Tiere haben hier häufig schon so etwas wie einen freundschaftlichen Pakt mit der Radionik geschlossen...

Wenn der Tierhalter ratlos ist und resigniert, auch dann lohnt es sich mitunter, die Möglichkeiten der Radionik in die Überlegung für ein weiteres Vorgehen einzubeziehen. Geben Sie Ihr Tier nicht auf - sprechen Sie mich an! Gern tausche ich mich mit Ihrem Tierarzt aus.


Und damit zum Thema dieser Seite:


 

Radionik in ALLER KÜRZE:

Ihr Tier bleibt bei Ihnen, und ich bleibe hier an der Ostsee. Ich erstelle im ersten Schritt eine energetische Analyse des Tieres, die telefonisch besprochen wird, und beginne in Absprache mit dem Tierhalter mit einer radionischen Therapie. Diese besteht daraus, dass für Ihr Tier radionische "Schwingungen" gesendet werden, wodurch sich in der Regel Blockaden lösen. Daraufhin können im Körper die Energien wieder frei fließen, und die Selbstheilungskräfte führen zu einem mitunter erstaunlich schnellen Abklingen der Symptome.
Während der Dauer der Therapie stehe ich mit dem Tierhalter im (meist telefonischen) Kontakt.


Radionik in etwas ausführlicher:

Ein klassischer Fall von Schluckbeschwerden: Stellen Sie sich vor, Sie gehen mit Ihrem Tier mit Schluckbeschwerden zum Tierarzt. Was wird er als erstes tun? Er wird untersuchen, er wird zu einem Ergebnis kommen (z.B.: „Mandelentzündung“) und wird dem Tier ein Medikament verordnen (z.B.: „Eine morgens, eine abends“).

Das erste, was der Arzt Ihnen in diesem Fall mitteilt, ist das Ergebnis seiner Untersuchung, die Diagnose (hier: „Mandelentzündung“). Daraufhin beginnt die Therapie mit dem Medikament (hier: „Eine morgens, eine abends“).

Ein radionischer Fall von Schluckbeschwerden: Stellen Sie sich vor, Sie möchten Ihr Tier mit Schluckbeschwerden von mir behandeln lassen. Dann schicken Sie mir (per Mail oder per Post) ein Foto des Tieres und wir führen ein ausführliches (Telefon-)Gespräch über die vorhandenen Beschwerden.

Was wird hier als erstes getan? Ich integriere die Daten und das Foto des Tieres in mein Computerprogramm. Das Tier wird – wie beim Arzt – untersucht. Jedoch wird natürlich nicht in den Mund geschaut, denn Ihr Tier ist ja bei Ihnen, nicht bei mir! Ich suche nach Energien (von Chakras, Meridianen und Organen), die nicht optimal verteilt sind. Nur nach Energien. Und das funktioniert über das Foto.

Auch ich komme  zu einem Ergebnis meiner Untersuchung, z.B. „Magenmeridian energetisch unterladen“ oder auch „Haut und Schleimhaut energetisch überladen“ oder „Energien im Kehlenchakra unausgeglichen“.

Diese Art von Energieverteilung ermittele ich mithilfe eines Computerprogramms in etwa 200 Einzelwerten, zum Teil auf die äußere Struktur bezogen („Aura“), zum Teil auf die inneren Strukturen (Organe). Das Ergebnis meiner Untersuchung ist die Analyse.

(Bitte klicken Sie die untenstehenden Screenshots für eine vergrößerte Darstellung an.)

 




Sobald ich eine Analyse erstellt habe, beginnt nun auch bei mir die Therapie. Im Allgemeinen finde ich einige Unregelmäßigkeiten in der energetischen Versorgung, die zu Blockaden führen. Diese Energieverteilung zu optimieren ist meine Aufgabe als radionische Tierheilpraktikerin. Denn sobald die Blockaden gelöst sind, kann das Tier in sein natürliches Gleichgewicht zurückfinden und es können Heilenergien frei fließen. Und dann können auch die Körperstrukturen regenerieren.


 

Meine Therapie funktioniert nicht in Form von „eine morgens, eine abends“,  sondern in Form von "Schwingungen", die ich mithilfe einer speziellen Sendeeinheit wiederholt aussende, und die Ihr Tier erreichen. Dafür „findet“ der Computer das Schwingungsfeld des Tieres anhand des Fotos, das ich ins Programm aufgenommen habe. Die Reichweite dieser "Schwingungen" ist unbegrenzt.
Die Besendungen zielführend zusammenzustellen um den Tieren zu helfen ist meine eigentliche Arbeit. Es ist während der Therapie immer der regelmäßige Kontakt mit dem Tierhalter erforderlich.

Wie lange eine radionische Therapie dauert hängt sehr davon ab, mit welcher Erkrankung das Tier bei mir vorgestellt wird. Es gibt Problematiken, bei denen eine einwöchige Besendung ausreicht. Weil ich jedoch oft mit chronischen Erkrankungen zu tun habe, weiß ich aus Erfahrung, dass es auch Tiere gibt, die einige Wochen bis einige Monate Unterstützung benötigen.

Meist tritt relativ zügig eine deutliche Besserung im psychischen Bereich ein – auch dann, wenn wir als Tierhalter gar keine Störung entdeckt hatten („Mein Hund guckt wieder viel fröhlicher“ oder „Die Katze schmust wieder“ oder „Der Kater kuscht gar nicht mehr vor der Nachbarskatze“). Mit der Besendung wird das Tier in der Regel ausgeglichener, selbstbewusster und/oder fröhlicher als es bisher war.
Rein körperliche Symptome ziehen dann etwas später nach. 

Wie eigentlich alle Therapieformen ist auch die Radionik kein Allheilmittel. Sie ist jedoch die beste ganzheitliche Analyse und Therapie, die mir bisher bekannt ist.

Für weiterreichende fachliche Informationen zur Radionik empfehle ich Ihnen folgende Internetseiten:  www.kybertron.ch oder www.radionik.info/artikel/whatis.php.








 


© 2018 Nina Kohn, Tierheilpraktikerin – Tel. 04343 / 49 39 89 oder 0171 / 347 21 55 – nina@kohn-laboe.de | Impressum | Datenschutz